Mittwoch, 18. März 2009

"Unknown"

Heimat...

Die Idee schwirrte mir schon etwa zwei Monate im Kopf herum, vor drei Tagen hatte ich alles zusammen. Einen kleinen Factiontower, Schiffs- und Itemhangar und etwas nettes Spielzeug um potentielle Angreifen abzuschrecken oder gleich zu zerstören. Dazu Treibstoff für einen Monat. Die Gesamtkosten lagen etwa bei einer Milliarde ISK.

Ich packte den ganzen Krempel in meinen Frachter und schaute mir die Karte an. Ich suchte nach einem Gebiet mit möglichst wenig Piloten und möglichst viel Systemen mit einem Secstatus von über 0.5... Mit meinem Alt webbte ich das behäbige Schiff und so ging die Reise doch recht schnell von statten. Im Zielgebiet angekommen fing ich an zu scannen, fand jedoch nichts. Und da es schon spät Abends war verschob ich das ganze.

Tags darauf machte ich mich wieder ans scannen. Ich kam in Systeme wo zum Teil bis zu sechs kosmische Signaturen zu finden waren, das war ich bis dahin nicht gewohnt. Da muss man sich beim Scannen leider merken was man schon “abgearbeitet” hat. Nun ja, nach einer Stunde hatte ich aber mein erstes “unstable wormhole” auf dem Scanner. Ich flog hin um es mir anzuschauen. Doch dort war nichts…

In den folgenden Stunden ist mir das ganze noch vier mal passiert. Ich schätze mal das Wurmlöcher auch noch einige Zeit nachdem sie kollabiert sind auf dem Scanner erscheinen. Es ist das erste mal das ich mich intensiver mit scannen beschäftige. Trotzdem schrieb ich eine Petition, eine Erklärung steht immer noch aus.

Schwer genervt fuhr ich mit dem scannen fort. Irgendwann würde ich schon etwas passendes finden. Nach einigen Stunden scannte ich ein System in dem ich schon einmal war testweise ein zweites mal. Diesmal befanden sich zwei kosmische Signaturen auf dem Scanner. Ich nahm mir die äußerste zuerst vor. Wenige Minuten später konnte ich die erste Signatur anwarpen. Es war ein Wurmloch. Und es war diesmal tatsächlich da. Ich schaute mir die Information an: “…. dieses Wurmloch scheint in un-…” Juchu, unbekanntes Gebiet.

Da derjenige mit dem ich mich vorher abgesprochen hatte derzeit nicht online war, fragte ich bei einer guten Freundin nach ob sie mir vielleicht aushelfen könnte. Sie sagte zu, jedoch musste sie über 20 Sprünge durchs Lowsec machen. Ich sagte ihr sie solle den Weg mit einem Shuttle kommen und kaufte ihr vor Ort einen Industrial mit Cargo Expandern. Diesen lud ich in den Frachter welchen ich nun ins Zielsystem steuerte: Tahli

Dort angekommen baute ich meinen Industrial zusammen, mit Rigs und Cargo Expandern kommt dieser auf über 38k m³ an Laderaum. Ich packte alle Module hinein und so viel Treibstoff wie möglich. Dieser würde für drei Tage reichen. Meinen Alt setzte ich in das Scannerschiff, auch dieses würde dringend benötigt werden. Ich sortierte und rechnete, eigentlich war alles auf den Industrial des anderen Kollegen zugeschnitten, nun musste ich das Optimum für den mehr als die hälfte kleineren Laderaum meiner Freundin durchrechnen. Als sie ankam war ich jedoch so weit. Ich gab ihr das ganze Fuel und sagte ihr wie viel sie pro Fuhre einladen müsste. Wir starteten und setzten Kurs zum Wurmloch. Dort angekommen fiel uns etwas unangenehm auf: Das Wurmloch führte nicht in unbekanntes, sondern in unsicheres Gebiet.

Tja, lesen bildet, und das ganze war mir schon “leicht” peinlich. Sollte meine Helferin etwa über 20 Sprünge umsonst geflogen sein? Ich gab dem ganzen einen letzten Versuch für den Tag. Ich wusste das sich zwei kosmische Signaturen in Tahli befanden, ich hatte jedoch erst eine ausgescannt. So gleich machte ich mich an die zweite. Einige Minuten später stand fest dass es zwei Wurmlöcher in Tahli gab. Ich warpte zum entsprechenden Punkt und schaute mir an was da wohl zu finden wäre. Als erstes fiel mir auf dass ein Battleship und eines dieser Schiffe das eine lebende Bubble ist vor dem Wurmloch standen. Das zweite was mir auffiel war dass da tatsächlich ein Wurmloch war. Ich checkte die Info und diesmal hatte ich Glück: Dieses Wurmloch führte in unbekanntes Terretorium.

Bookmark gesetzt und die Industrials heran geholt. Die lebende Bubble machte uns etwas Sorgen, aber es musste sein. Wir sprangen und fanden uns auf der anderen Seite in einem dezent blauen System wieder. Ich schaute mir schnell auf der Übersichtskarte an welches der erste Mond am nächsten Planeten zur Sonne war und warpte die Gruppe zu der Position. Sofort began ich die POS zu verankern. Er errichtete sich in 138 Kilometer Entfernung zum Einwarppunkt zum besagten Mond. Dies dauerte 6 Minuten und wir warpten während dessen im System hin und her. Nach Ablauf der sechs Minuten fanden wir uns wieder am nunmehr verankerten Tower wieder ein. Meine Helferin und ich luden die erste Ladung Treibstoff ein und ich setzte den Tower Online. Auch dies dauerte wieder 6 Minuten, doch diesmal warpten wie nicht wild in der Gegend herum. Der Timer lief ab ohne das etwas besonderes vorgefallen wäre. Ich setzte ein Passwort für den Schutzschild und aktivierte ihn. Für mich war das einer dieser “Meilenstein” Momente…

Versuch geglückt =)

Nun konnte also die nächste Ladung Treibstoff heran gebracht werden. Etwas hinderte uns jedoch daran, und zwar der altbekannte Fehler: Wir hatten auf dieser Seite keine Bookmarks für das Wurmloch erstellt. Nach gemeinschaftlichem Profil-der-Tischkante-auf-der-Stirn-anbringen warf ich den Scanner an. Über 20(!!!) kosmische Signaturen auf dem Schirm. Ich entschloss mich also für den schnellen und bequemen Weg, poddete meinen Alt und setzte mit ihm nach Kauf eines zweiten Scannerschiffs samt Ausrüstung (ich schätze mal von den Dingern kann man im Wurmloch nicht genug haben) Kurs Richtung Tahli. Die Reise ging zügig, ich war unter 30 Minuten wieder vor Ort. Ich sprang durchs Wurmloch und ertsellten einen Bookmark. Während dessen warpte meine Helferin zum Alt und sprang durch Wurmloch um mehr Treibstoff zu holen. Als sie in Tahli wieder ans Wurmloch kam war dieses jedoch verschwunden…

Signatur gefällig?

Nun gut, so etwas war ja zu erwarten. Mit der ersten Fuhre hatten wir alle Module, sowie Treibstoff für 17 Tage vor Ort gebracht. Das war übrigens der Grund weshalb ich mich für eine kleine POS entschieden habe. Sie bietet zwar nicht viele Möglichkeiten zur Ausrüstung, jedoch ist der logistische Aufwand um sie zu versorgen minimal. Wenn ich z.B. meine geriggte Iteron V mit Treibstoff vollpacke würde das für ca. 40 Tage reichen.

Im übrigen bin ich sehr positiv davon überrascht wie nah der Einwarppunkt zu dem betreffendem Mond an meiner POS ist. Sollte dorthin jemand auf Null Meter warpen hat er relativ wenig Chancen zu entkommen, da sämtliche Waffen sowie Electronic Warfare Module eine Mindestreichweite von 150 Kilometern haben. Nette Sache…

Ich hatte so weit also zwei Scannerschiffe und einen Industrial im System. Immerhin ein Anfang. Gestern dann Scannte ich einen neuen Ausgang zum Highsec. Mein anderer Helfer war diesmal Online und brachte mir noch eine Ladung Treibstoff vorbei. Das ganze ging schneller und unkomplizierter als ich dachte. Später am Tag meldete sich jemand im Local, er suche nach einem Ausgang zum Highsec. Ich checkte den Charakter und er hatte einen Sicherheitsstatus von -9,3... Ratet mal was der am Eingang vom System gemacht hätte. Ich scannte ihn aus, er saß in einer Dominix auf einem Savespot, und schickte meinen Alt auf 100 Kilometer Entfernung dort hin. Es waren nicht eine, sonder zwei rot blinkende Dominix vor Ort. Zurück an der POS meldete sich auch der zweite im Local. Dann auch ein dritter der nicht zu der Gruppe zu gehören schien. Ich schrieb ihn an und warnte ihn. Danach zeigte ich ihm den Ausgang. Kurz darauf offenbarte er mir er wer der Alt von einem der blinky Piloten. Naja, ich bin halt naiv… Hab mit dem Kerl auch noch ein nettes Gespräch über Carebearing und so gehabt. Und er weiss mehr über Wormholes als ich. Wieder ein guter Kontakt mehr =)

Besuch...

Jetzt habe ich erst einmal genug Fuel für einen Monat. Was während dieser Zeit passiert? Naja, ich versuche momentan mehr Güter wie z.B. Kampf-, Mining- und Salvagerschiffe in das System zu bekommen. Ich wollte erst einmal einen Fuß in die Tür bekommen.

Wozu ich das ganze eigentlich mache? Ich mag experimentieren und erforschen. Außerdem kann ich mit dieser POS ein paar Bekannten eine gut Plattform bieten um in die Materie einzusteigen. Eventuell kann ich einige Leute ermuntern das selbe zu tun, was ein Schritt Richtung “bezahlbares Tech 3 für jedermann” wäre…

Aber hauptsächlich mach ich das weil es mir Spaß macht, weil ich einfach gespannt bin wie es weiter geht =)

Kommentare:

  1. Das ist ja ne super Sache... herzlichen Dank für diesen Eintrag.
    Weitehin viel Glück und Erfolg. Halt uns bitte auf dem Laufenden.

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Geschichte bis jetzt. Werd gleich mal den 2. Teil lesen.

    Das manchmal kein WH am ausgescannten Pkt. ist kenne ich. Das liegt aber an der Ungenauigkeit. Einfach Probs nen bischen verschieben und noch mal Scannen (auf geringster Reichweite der Probes) und dann nochmal anwarpen. Irgentwann landet man auch direkt am WH.
    Grüße ins unbekannte :)

    AntwortenLöschen